Kontakt

Kontakt

Gerne sind wir bei allen Fragen rund um das Thema Aurum Schule für Sie da!


AURUM SCHULE ZÜRICH

Im Gebäude Bahnhof Enge
Bederstrasse 1
8002 Zürich

T +41 44 206 20 30
info@aurumschule.ch

Sekretariat

Karin Benz
T +41 44 206 20 30
k.benz@aurumschule.ch

Flavia Rizzo
T +41 44 206 20 30
f.rizzo@aurumschule.ch

Prisca Meier
T +41 44 206 20 30
p.meier@aurumschule.ch

Schulleitung

Andrea Hardegger
T +41 44 206 20 30
a.hardegger@aurumschule.ch

Monika Breuer
T +41 44 206 20 30
m.breuer@aurumschule.ch

Schulzeiten

Unterricht

08.30 – 12.00 Uhr
13.00 – 16.15 Uhr


LERNCOACHING

07.30 – 08.25 Uhr
15.30 – 17.00 Uhr


Mittagspause
Mittagstisch (optional)

12.00 – 12.55 Uhr

Lage

Die Aurum Schule befindet sich mitten in Zürich im Gebäude Bahnhof Enge mit Anschluss zum Nah- und Fernverkehr. Bahnhof Enge – Zürich Hauptbahnhof:
S-Bahn 5 Minuten, Tram Nr. 6/7 10 Minuten.

Zürichsee, einige der schönsten Parks der Stadt – dies alles gibt es bei uns in Gehdistanz. Am urbanen Tessinerplatz rund um den Bahnhof Enge reihen sich eine bunte Palette an Geschäften und Gastronomiebetrieben aneinander.

Im Gebäude Bahnhof Enge
Bederstrasse 1
8002 Zürich

Jobs

Sekundarlehrperson für Bildnerisches Gestalten

(per 1. März 2022)

Für unsere anspruchsvollen 1.-3. progymnasialen Klassen suchen wir eine ausgebildete Sekundarlehrperson im Fach BG, welche über das vom Volksschulamt bewilligte Lehrdiplom verfügt. Wir erwarten neben der Begeisterung für das Bildnerische Gestalten eine ausgeprägte Freude am Umgang mit Teenagern. Ein positives Menschenbild, gepaart mit lösungsorientierem Denken, Humor und Freude am Beruf stellen die idealen Voraussetzungen dar. 

Da es sich um ein Angebot im laufenden Schuljahr handelt, ist der Einsatz bis zu den Sommerferien 2022 durch die vorhandenen Stundenpläne bereits zeitlich fixiert: Montag 10.25 – 16.15 Uhr sowie Mittwoch 08.00 – 11.10 Uhr.

Wenn Sie Freude und Interesse haben, an der Aurum Schule Zürich zu unterrichten, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 01. November 2021 an:
Flavia Rizzo, f.rizzo@aurumschule.ch

Die Aurum Schule will gemeinsam mit den ihr anvertrauten jungen Menschen Lernerfolge erzielen. Vor fünf Jahren gegründet, konnte unser Team zusammen mit den Schülerinnen und Schülern Beachtliches leisten. Dabei steht die persönliche Beziehung und das ehrliche Interesse am Lernfortschritt der Teenager stets im Zentrum unserer Arbeit!

Arbeiten an der Aurum Schule heisst: Power, Engagement, Motivation – und dies alles im Sinne der nächsten Generation. Wir bringen junge Menschen schulisch, aber auch persönlich weiter!

Wenn Sie Freude und Interesse haben, an der Aurum Schule zu unterrichten, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme
Bewerbungen: k.benz@aurumschule.ch

 

Joachim Hoffmann
Geschichte, Kompetenzcoaching


Vita:

Geboren: In Zürich – Schulzeit in: Zürich – Ausbildung: Geschichte und Filmwissenschaft – Förderung & Inspiration durch: Den Betreuer meiner Masterarbeit in Filmwissenschaft, Prof. Jörg Schweinitz (inzwischen emeritiert). Er hat mich inspiriert, Dinge konstruktiv zu hinterfragen und meinen eigenen Weg zu gehen.

 

Ganz nebenbei:

Mein Lieblingsfilm ist: «Das Fenster zum Hof» von Hitchcock – Bei Regen denke ich an: Die Vergänglichkeit aller Dinge – Hier bade ich am liebsten: Im Spa im «Waldhaus» Flims – Mein Lieblingsgemüse ist: Ganz klar das Rüebli mit ein wenig Olivenöl.

Muriel Pflüger
Deutsch, Englisch, Kompetenzcoaching


Das gehört für mich zu Ferien: Lesen, Lesen, Lesen! – Auf diese Weise könnte ich lange überleben: Mit Pasta und einem Glas Wein. – Um Kraft zu tanken, brauche ich: Die Arbeit in meinem Garten – Für mich bedeutet der Duft von Lindenblüten: Sommerglück – Ein Tier, welches ich höchst interessant finde, ist: Der Aal.

Rosemary Eastman
Cambridge University Courses Pet, Ket, First


Vita:

Geboren: In London – Schulzeit in: Grafschaft Kent – Ausbildung: Applied Biology, Master Informatics, Master Education, Postgraduate Certificate Education – Förderung & Inspiration: Meine Chemielehrerin! Sie hat mich ermutigt, dass es mehr Frauen in den Naturwissenschaften braucht.

 

Ganz nebenbei:

Das ist mein Lieblingsplatz in Zürich: Mein Zuhause, vor allem mein Garten – An diesem Ort kann ich Zürich hautnah erleben: Im Bahnhof Enge – Die besten Früchte sind: Honeyberries! – Dies bedeutet Biologie für mich: Biologiewissenschaft ist und bleibt meine Leidenschaft.

Fabio Müller
Deutsch


Vita:

Geboren: In Genua – Schulzeit in: Zürich – Ausbildung: Allgemeine Geschichte sowie Spanische Sprach- und Literaturwissenschaft – Förderung & Inspiration durch: Gute Noten und allgemeinen Wissensdurst. Dies waren meine Hauptantriebskräfte. Ich habe mich wohl selbst immer am besten motivieren können.

 

Ganz nebenbei:

Mein liebstes Reiseziel ist: Belize – Diese Sportart betreibe ich in der Freizeit: Pickleball. Macht absolut süchtig – Am liebsten esse ich: Mango – Ein Tier, das mich fasziniert, ist: Der Tapir.

Stephanie Schwarz
Deutsch, Geschichte,
Religion & Kultur


Vita:

Geboren: In Solothurn – Schulzeit in: Solothurn – Ausbildung: Bezirksschul­lehrer­patent, phil.I, Studium der deutschen Sprach-und Literatur­wissen­schaften sowie Geschichte, Mittelschullehrerin für Deutsch und Geschichte – Förderung & Inspiration durch: Werner Plüss, Geschichtslehrer Kantonsschule Solothurn: Der versierteste Geschichts-Erzähler, den ich je getroffen und erlebt habe! Sigrid Böhler, Mentorin und Deutschlehrerin MNG Rämibühl: Im Geist unglaublich jung gebliebene Lehrperson!

 

Ganz nebenbei:

Das bedeuten Ferien für mich: Zeit zu haben, im Gras zu liegen und das Wolkenspiel zu beobachten – Diese Lebensmittel befinden sich immer in meinem Kühlschrank: Ingwerwurzel und Hefewürfel – Mein Lieblingsbuch ist:  «Jeder stirbt für sich allein» von Hans Fallada. Ich habe Nächte mit Lesen verbracht – Dieses Equipment habe ich in meinem Aurum – Alltag immer dabei: Meinen Druckkugelschreiber 4Coulours.

Karin Benz
Assistentin Schul- und Geschäftsleitung


Vita:

Geboren: Zollikon – Schulzeit in: Zollikerberg, Zürich – Ausbildung: KV mit Berufs­mittel­schule, Journalistin, Nachdiplomstudium als Kulturmanagerin – Förderung & Inspiration durch: Meinen damaligen Freund und jetzigen Mann, der mir die Welt der Sprache zeigte.

 

Ganz nebenbei:

Dieser Berg ist für mich der schönste: Das Bietschhorn. Vom Lötschental aus ein hoher Koloss, von der Visper-Seite her der perfekte Dreieck-Berg – Das beste Kinderbuch finde ich: Die ganze Harry-Potter-Reihe, die ich als Mutter erstmals gelesen habe – Das würde ich denken, wenn ich die Wahl zwischen Raclette oder Fondue hätte: «Fondue ist super fein und Raclette noch besser.» – Im Aurum – Alltag sage ich mehrmals: «Aurum Schuel, Grüezi!»

Gunther Rohrbacher
Natur & Technik


Vita:

Geboren: In Ulm – Schulzeit in: Ehingen – Ausbildung: Staatsexamen Biologie und Politikwissenschaften, Master of Advanced Studies in Secondary and Higher Education – Förderung & Inspiration durch: Meinen Physiklehrer, der mich als Gymnasiast auch probeweise eine Lektion in der Berufsschule unterrichten liess, um mir ein Gefühl dafür zu geben, ob der Beruf als Lehrer das Richtige für mich ist.

 

Ganz nebenbei:

Was ich tue, wenn ein Gewitter aufzieht: Ich bin fröhlich, weil ich auf dem über­dachten Balkon den Blitzen zuschauen kann – Mit dieser Person hätte ich gerne einmal Zeit verbracht: Mit Albert Einstein. Wir hätten eine Runde Poker gespielt und mich hätte Wunder genommen, wie er sich so schlägt – Das ist immer in meinem Kühlschrank: Guter Wein für das Raclette und Fondue – Folgende Filme streame ich am liebsten: 3D Filme.

Chantal Schüle
Französisch


Vita:

Geboren: In Lima, Peru – Schulzeit in: Paramonga (Peru), Meilen und Zürich – Ausbildung: Romanistik (Vergleichende Romanische Sprachwissenschaft, Französisch, Spanisch) – Förderung & Inspiration durch: Die Professoren H. Schmid und K. Huber (Universität Zürich). Es ist ihnen gelungen, ihre Faszination im Erleben des Wirkens der Sprache unter Menschen auf mich zu übertragen. Die Exkursionen in entlegenen Dörfern in Sardinien, Piemont etc. und die damit verbundene Feldforschung haben mich inspiriert, meine Lizenziatsarbeit in Form einer ethnolinguistischen Studie über Bobbio Pellice, ein waldensisches Dorf im Piemont, das sich durch seine 4-Sprachigkeit auszeichnet zu verfassen. Der intensive und äusserst herzliche Kontakt mit der Dorfgemeinschaft war für mich sehr bereichernd und hat mich stark geprägt.


Ganz nebenbei:

Hierhin möchte ich gerne einmal reisen: Nach Tibet und in die Antarktis – Mit diesem Tier fühle ich mich verwandt: Ein schwimmender Elefant, ein Faultier oder ein roter Panda – je nach Stimmung – Die Musik, bei der ich am besten entspannen kann, ist: Reaggae. Insbesondere Bob Marley – Das ist meine Lieblingsblume: Der Mohn.

Olivier Meyer
Deutsch, Geschichte, Bewegung & Sport, Berufskunde


Vita:

Geboren: In Zürich, Kreis 7 – Schulzeit in: Zürich, Kreis 7 – Ausbildung: Geschichte, Germanistik (Literatur, Linguistik) – Förderung & Inspiration durch: Mein Bio-Lehrer Herr Egli an der KME: Weil er Wichtiges und Unwichtiges unterscheiden konnte, respektive er mir mit seinem Unterricht den Unterschied zwischen Wissen und Verstehen aufzeigte. 


Ganz nebenbei:

Diese Person hätte ich gerne einmal kennen gelernt: Meinen Ururururgrossvater – Wenn ich mich zwischen Sport oder Musik entscheiden müsste: Dann würde ich Sport betreiben und Musik dazu hören – Das denke ich immer, wenn ich koche: Es muss jemand ziemlich Hunger haben – Dieses Bild hätte ich gerne: Einen echten «Hubli», das wäre mal was!

Roger Hubli
Bildnerisches Gestalten, Technik


Vita:

Geboren: Frauenfeld – Schulzeit in: Frauenfeld – Ausbildung: Hochschule für Kunst und Gestaltung Zürich – Förderung & Inspiration durch: Meine drei Kinder und meine Frau.

 

Ganz nebenbei:

Ein Lebensmotto, das mich begleitet, lautet: «Die Grundlage allen Könnens ist das Handwerk.» – Hier bewege ich mich in meiner Freizeit am liebsten: Zwischen Atelier, Amboss und Familie – Dieses Outfit trage ich am liebsten: Meine Kappe. Ich bin immer behütet unterwegs – Ich kann nicht leben ohne: Schokolade.

Dr. Lenka Lenherr
Mathematik


Vita:

Geboren: In Prag – Schulzeit in: Prag – Ausbildung: Master in Biologie, Studium Pharmazie, Doktorat in Pharmazie, Doktorat in der organischen Chemie, Gymnasiallehrerin, Sekundarlehrerin Sek I Mathematik – Förderung & Inspiration durch: Mein Vater und mein Grossvater waren und sind meine grossen Vorbilder, sie haben immer Verständnis für meine manchmal extravaganten Ideen und waren grosse Unterstützer auf dem Weg zu meinen Erfolgen und Berater, falls ich Hilfe brauchte. Sie waren beide mit Herz und Seele Forscher. Lehrerin für Natur & Technik Sek I u. Sek II.


Ganz nebenbei:

Hier habe ich meine spannendste Reise erlebt: Durch die Wildnis von Kamtschatka – So verbringe ich am liebsten meine Freizeit: Auf den Gipfeln der Alpen herumkraxelnd – Folgende Ausstellung hat mich begeistert: Gerhard Richter mit «Landschaft» im Kunsthaus Zürich – Mein Lieblingsplatz in Zürich ist: Das Seebad Enge, ein stiller Ort, wenn ich der Hektik entfliehen möchte.

Florian Hauri
Musik, Mathematik


Vita:

Geboren: In Wetzikon – Schulzeit in: Grüt u. Gossau, ZH, Lausanne, Zürich – Ausbildung: Kaufmännische Ausbildung Versicherung, Berufsmittelschule, Kantonale Maturitätsschule für Erwachsene, Pädagogische Hochschule Zürich – Förderung & Inspiration durch: Meinen Soziologie – Dozenten Stefan Lüönd, der meine Arbeiten begleitete und mich ermutigte bzw. unterstützte, Dinge auf eine Art anzupacken, die nicht der Norm, sondern eher mir entspricht.

 

Ganz nebenbei:

So entspanne ich mich am besten: Bei einem Gewitter – Mein Lieblingsautor ist: Elias Canetti – In folgendem Fach erhielt ich eine 6 im Zeugnis: Im Fach «Träumen» – Die Ausstellung, die mich zuletzt begeistert hat, war: Über Charlotte Perriand in der Fondation Louis Vuitton.

Livia Zapella
Geografie, Geschichte, Kompetenzcoaching


Vita:

Geboren: In Wetzikon, ZH – Schulzeit in: Küsnacht, ZH – Ausbildung: Geschichte und Geografie – Förderung & Inspiration durch: Meine Studienfreunde und -freundinnen

 

Ganz nebenbei:

Hierhin möchte ich gerne einmal reisen: Nach Japan – Das hilft mir, Kraft zu tanken: Ein strenges Workout oder eine Jam-Session mit der Band – In der Schule hatte ich einmal die Note 1 im Fach: Mathematik – Zu dieser Musik habe ich zum letzten Mal getanzt: Swing Musik!

Andrea Hardegger
Schulleiterin


Vita:

Geboren: In Zürich – Schulzeit in: Oberengstringen und Zürich – Ausbildung: Tennistrainer C, Sportstudium ETH Zürich, Pädagogische Hochschule Zürich, Sekundarlehrperson und CAS Führen einer Bildungsorganisation, MAS Bildungsmanagement (IAP). Förderung & Inspiration durch: Prof. Dr. Kasper Schnetzler, mein Klassen- und Deutschlehrer am Gymnasium. Sein fundiertes Wissen, seine Leidenschaft, den Schülerinnen und Schülern Wissen zu vermitteln und die Fähigkeit, die Jugendlichen erst zu nehmen und wertschätzend zu behandeln, haben mich motiviert und inspiriert. 

 

Ganz nebenbei:

Mein liebstes Ferienland ist: Spanien, mit Palma als Lieblingsstadt – An Zürich liebe ich: Den Kreis 5 – Etwas, das mich immer wieder zum Lachen bringt, sind: Unsere Schülerinnen und Schüler – Im Alltag sage ich mehrmals: «Guten Morgen!»

Bernadette Zweifel
Mathematik, Geografie, Kompetenzcoaching


Vita:

Geboren: In Männedorf, ZH – Schulzeit in: Bonstellen, Zürich Wiedikon – Ausbildung: Sekundarlehrerseminar mit Hauptfach Mathematik, Gewaltpräventionsberaterin (SIG), CAS Wirksam fördern (HfH) – Förderung & Inspiration durch: Meinen Nebenjob in der Gastronomie, weil es meine Persönlichkeit stark geprägt und meinen Horizont erweitert hat. Ich habe dabei ganz viele spannende Leute, vor allem auch Nicht-Akademiker, kennen gelernt, welche mir das Leben ausserhalb von Schulzimmern und Hörsälen nähergebracht haben.

 

Ganz nebenbei:

Hier verbringe ich den Sommer am liebsten: Auf dem Segelschiff – Diese Schuhe trage ich am liebsten: Flip-Flops, vor allem wegen des Sounds – In diesem Unterrichtsfach habe ich gespickt: Im Fach «Französisch», sonst hätte ich keine Maturität und wäre heute nicht Lehrerin – Der Ort, an dem ich meine schönste Schulzeit verbracht habe: Das war in der Kantonsschule Wiedikon als Hippie.

Florian Walder
Geografie


Vita:

Geboren: In Wetzikon – Schulzeit in: Zürcher Oberland – Ausbildung: Master of Science in Geografie, Lehrdiplom für Maturitätsschulen, Studium Mathematik Sek 1 – Förderung & Inspiration durch: Das Miteinander mit meinen KommilitonInnen, weil ich das Lernen als sozialen Prozess bewerte.

 

Ganz nebenbei:

Dies ist mein Lieblingsberg: Der Säntis oder besser der gesamte Alpstein – Unter den Schriftstellern finde ich diesen am besten: Markus Werner. Seine kauzigen Figuren fesseln mich immer wieder – Ein gemütliches Essen besteht aus den folgenden Zutaten: Gute Freunde und eine Flasche Rotwein – Das fehlt an der Aurum Schule: Ein Barista.

Frederik Bürki
Bewegung & Sport, Kompetenzcoaching


Vita:

Geboren: In Winterthur – Schulzeit in: Winterthur – Ausbildung: Eidgenössische Hochschule für Sport und ein Auslandsemester in Oslo – Förderung & Inspiration durch: Romano Carrara. Er hat mich mit seiner Leidenschaft für Musik und Bewegung angesteckt. Durch seinen vielseitigen, kreativen Unterricht hat er mich inspiriert, meine Leidenschaft für die Bewegung auch weiterzugeben.


Ganz nebenbei:

Hierhin würde ich gerne einmal reisen: Nach Ammarnäs im schwedischen Lappland – So tanke ich Kraft: Indem ich Zeit mit Freunden oder allein in der Natur verbringe – Mein Lieblingsschauspieler ist: Eindeutig Jackie Chan. Seine Stunts faszinieren mich – Wenn ich Sport oder Musik wählen könnte: Dann wählte ich am liebsten beides zusammen.

Monika Breuer
Schulleiterin


Vita:

Geboren: In Köln – Schulzeit in: Köln – Ausbildung: Kauffrau EH (DIHK), Germanistin, Romanistin und Erziehungswissenschaftlerin (Universität zu Köln), Assessorin des Lehramts (Gymnasium, Berlin), Gewaltpräventions­beraterin SIG, Lerncoach Methode Andreas Müller, Master of Arts in Schulentwicklung (Internat.) – Förderung & Inspiration durch: Die Entdeckung von Kunst und Kultur! Gefördert hat mich insbesondere Prof. Andreas Kablitz. Er hat mir beigebracht, wie sehr es beim Lernen & Verstehen darauf ankommt, die Dinge mehrperspektivisch zu betrachten. Wer nur einen Blickwinkel verfolgt, läuft Gefahr, Scheuklappen zu entwickeln. Diese Einsicht hat mich nicht nur im Schulalltag geprägt.

 

Ganz nebenbei:

Hier habe ich meine schönste Schulzeit erlebt: Im Französisch – Leistungskurs zu meiner Zeit am Gymnasium. Es gab keine spannenderen Debatten als diejenigen, welche im Kurs von Sylvie Liebertz geführt wurden – Etwas, ohne das ich nie aus dem Haus gehe: Eine mir selbst unerklärliche Verzögerungstaktik – Das sage ich im Aurum-Alltag mehrmals: «Ich nähme dann noch einen Kaffee!» – Diese Lektüre bleibt unvergessen: Grimmelshausen, Simplicissimus.

Flavia Rizzo
Assistentin Schul- und Geschäftsleitung


Vita:

Geboren: In Zürich – Schulzeit in: Uster – Ausbildung: Berufslehre KV E-Profil, sowie Visagistin, Dipl. – Förderung & Inspiration durch: Meine Eltern haben mich am meisten unterstützt. Allgemein spürte ich niemals einen Druck, in welche berufliche Richtung es gehen soll, aber sie haben mich in meinen Vorstellungen immer gefördert.

 

Ganz nebenbei:

In dieser Stadt halte ich mich am liebsten auf: Amsterdam. Ich fühle mich hier rundum wohl – Folgendes kulinarische Highlight kann ich immer wieder geniessen: Sugo oder Ragout für Teigwaren. Mein sizilianischer Schwiegervater kocht es am besten – Dieses Haustier würde ich immer bevorzugen: Als Besitzerin eines Yorkshire-Terriers ganz klar den Hund – Ein Gadget, ohne das ich nie aus dem Haus gehe: Meine Kopfhörer.

Dr. Nora Escher
Deutsch, Geschichte,
Religion & Kultur


Vita:

Geboren: In Alexandrien (Ägypten) – Schulzeit in: Alexandrien, Lugano und Zürich – Ausbildung: Studiert und promoviert an der Universität Zürich – Förderung & Inspiration durch: Am meisten inspiriert hat mich mein Deutsch- und Geschichts­lehrer am Gymnasium, Prof. Kurt Spillmann. Sein „feu sacré“, die Begeisterung und Leidenschaft für seine Fächer haben mich nachhaltig geprägt.


Ganz nebenbei:

Hier bin ich am liebsten: Auf einer Terrasse mit Blick aufs Wasser, dazu ein kühles Getränk und gute FreundInnen – Diese Person hätte ich gerne auf einer Zeitreise kennen gelernt: Elisabeth I von England – In meiner Freizeit spiele ich am liebsten: Tennis! Ich geniesse das Spielerische wie auch das Lustige an diesem ästhetischen Sport – Für mich ist einer der faszinierendsten Schriftsteller: Friedrich Dürrenmatt!

Prisca Meier 
Assistentin Schulleitung


Vita:

Geboren: In Zürich – Schulzeit in: Oberengstringen, Zürich – Ausbildung: Handelsmittelschule – Förderung &Inspiration durch: Das Leben allgemein, durch bestimmte Situationen, Begegnungen und meine Kinder.


Ganz nebenbei:

Das liebe ich an Zürich: Den See und die Limmat. Nur das Meer fehlt manchmal! – Folgende Sendung verpasse ich nie im TV: «Tatort»! Schaffe ich es nicht am Sonntagabend, wird es nachgeholt – Hierauf kann ich nicht verzichten: Auf Kaffee! – Diese Dinge begleiten mich im Aurum-Alltag: Das Telefon und der Computer.

Sibylle Biedermann
Französisch

Vita:

Geboren: In Geislingen/Steige – Schulzeit in: Geislingen/Steige – Ausbildung: Romanistik und Sportwissenschaft Universität Tübingen, Auslandsemester in Lausanne, Referendariat für das höhere Lehramt – Förderung & Inspiration durch: tolle, begeisterungsfähige und engagierte KommilitonInnen und Dozenten im Sportstudium – einfach mitreissend und gut.

 

Ganz nebenbei:

Das gefällt mir an Zürich: Der See, die Altstadt und der Blick in die Berge – Diese Musik begleitet mich: Von französischen Chansons über das Weihnachtsoratorium bis zu den Beatles – So heisst mein Lieblingsautor: Benedict Wells. Seine schlichte und schöne Sprache bewundere ich – Dies findet sich immer in meinem Tiefkühlschrank: Glacé! Nichts geht über Glacé.

Dr. Hilke Siefkes-Wiehn
Englisch, Medien & Informatik


Vita:

Geboren: In Norddeutschland – Ausbildung: Englisch- und Sportlehrerin (Gymnasium) – Förderung & Inspiration: Gemäss des Mottos ‚gemeinsam stark‘ gab es viele Personen, die mich auf meinem Weg unterstützt haben!


Ganz nebenbei:

Dieses Restaurant haut mich um: Die Fischstube in Zürich (vor dem Neubau) – Mein Lieblings-Kinderbuch war: «Wir Kinder aus Büllerbü» von Astrid Lindgren – Folgendes Ereignis vergesse ich nie mehr: Den Fall der Mauer 1989 – Dieses Gadget begleitet mich im Aurum-Alltag: Mein Ipad.

Alana Feurer
Lerncoaching, Wahlfach Cambridge PET, KET, FIRST


Vita:

Geboren: In Richterswil – Schulzeit in: Rüschlikon, Zürich – Ausbildung: Geschichte, Englische Sprach- und Literaturwissenschaft, Japanisch, Sek-II Lehrdiplom für Geschichte und Englisch – Förderung & Inspiration durch: Meinen Klassenlehrer in der Kantonsschule, von dem ich über viele Jahre begleitet wurde. Auf ihn traf das sogenannte „Harvard-Konzept“ absolut zu, nämlich: «Sei hart in der Sache, aber weich zu den Menschen». Daraus konnte ich viel lernen und für mich und meinen Unterrichtsstil anpassen.


Ganz nebenbei:

Hier erhole ich mich komplett: Ganz klar im Wald. Ich liebe es, jeden Abend zu spazieren – Das würde ich als Schauspielerin tun: In allen Stücken mitspielen, die mit amerikanischer Geschichte zu tun haben – Dies brauche ich, wenn ich asiatisch koche: Immer mindestens sechs Töpfe und Pfannen. Das interessierte mich schon immer: Die japanische Sprache fasziniert mich seit der Schulzeit.

Charlotte Sax
Bildnerisches Gestalten


Vita:

Geboren: In Schwerzenbach, ZH – Schulzeit in: Zürich – Ausbildung: Kunstgewerbe­schule Zürich (heute Sfgz), Ausbildung zur Werk-und Zeichnungslehrerin – Förderung & Inspiration durch: Robert Brigatti. Sein Unterrichtszimmer für dreidimensionales Gestalten befand sich im Dachgeschoss des Schulhauses und war vollgestopft mit Werkstoffen und Objekten. Einen leeren Arbeitsplatz zu finden war eine Herausforderung … aber ein Ort der Inspiration.

 

Ganz nebenbei:

Hier findet man mich am Wochenende meistens: In meiner kleinen Oase, dem Schrebergarten! – Das ist meine Lieblingsstadt: Berlin. Wäre ich nochmals 30, würde ich dort meine Zelte aufschlagen. – Was mir beim Kochen oft passiert: Von einer Lasagne bleibt nie etwas übrig. – Das liebe ich an Zürich: Das kulturelle Angebot, das es mit jeder Grossstadt aufnehmen kann.

Charlotte Joss
Französisch, Kompetenzcoaching

Vita:

Geboren: In Berck – Plage – Schulzeit in: Bois – Colombes – Ausbildung: Master in Sprachen/Wirtschaft, Master of French Teacher for Foreign People – Förderung & Inspiration durch: Die Strenge meiner Deutsch-Lehrerin, die vielen Gespräche mit meinem Wirtschaftslehrer sowie der Ernst meines Jura – Lehrers.

Ganz nebenbei:

Hier nehme ich gerne einen Apéro:  Auf der Josefwiese – Dies ist mein absolutes Traumreiseziel: Japan, im Frühling – Das mache ich am Wochenende: Freunde treffen, gutes Essen, Spass mit meinen Kindern haben – Typische Charaktereigenschaften: Spontanität und Optimismus!